OT-Infos:
Datum: 23.02.2018
Location: Burg Kriebstein
Teilnehmer: 50

Prolog:

Wenn DOM Wandrans Frostbolde und Firnschleicher ihren schneidenden Biss langsam verloren haben und man sich mehr und mehr dem Frühjahr zuwendet, dann wird Wintersend gefeiert. Ein Fest, das traditionell Hoffnung spenden und Überstandenes vergessen machen soll.

Und mehr noch als in allen anderen Zyklen zuvor blickt Donnerbachs Bevölkerung mit Hoffnung auf das neue Jahr und versucht, die Schrecken des Bruderzwistes vergessen zu machen. Das weiße Tuch des Schnees bedeckte das geschundene Land und mit dem Frühling wird neues Gedeihen einsetzen.

Und so finden sie sich alle zusammen - Einheimische und Reisende, Bürger, Bauern und edle Leute, um gemeinsam den Segen der Geschwister des Inneren Zirkels zu erbitten. Sie bringen zusammen, was Keller und Speicher im Winter noch zulassen und feiern die überstandene dunkle Zeit.

Und wenn die Feuer dann am Abend lodern, dann werden sie alle ihre Wünsche und Verwünschungen, die Erinnerungen an ihre verruchten Taten und ihre erlittene Schmach in kleine Strohpuppen binden. Und diese dann den Flammen übergeben - in der Hoffnung, Idru, der die Welt ersann, werde ihnen diese Wünsche und Erinnerungen hinwegnehmen, um daraus die Zukunft zu formen...