Gesetze zur Gewährleistung von Frieden und Sicherheit

Wir, Lewinja von Donnerbach, durch die Gnade des Inneren Zirkels und die Stärke Unseres alten Blutes Königin von Donnerbach, Fürstin der Donnerbacher Kronlande, Wahrerin der Rechte, ewige Wächterin des Landes, Protektorin von Angersblick, Aichfurt und Thuming, Schutzherrin der Mark und Hüterin des Thrones zu Donnerbach, erklären hiermit folgendes Vorrecht, welches Wir Uns zum Schutze des Landes und zur Wahrung der Ordnung im Lande Donnerbach zu verleihen im Stande sind:

Dass Unsere Rechte, so durch Unsere Geburt und Unseren Stand bestimmt, unberührt von jeglichem Recht und jeglicher Satzung seien, die in Unserem Lande erlassen. Wiewohl wir die erlassenen Gesetze, althergebrachten Rechtsprüche und verfassten Satzungen achten und schützen, seien sie doch nicht wider Uns zu wenden um Unserer gerechten und starken Herrschaft Willen.

In ehrbarem Gedenken an die Weisungen Unseres Vaters verfügen Wir die Erneuerung seiner Gesetze zum Schutze des Friedens im Lande, als da seien:

Gemeinrechte

Jeder, der diese Gesetze nicht verletzt, darf sich in den Donnerbacher Landen derart bewegen und äußern, dass ihm kein Leid zuzufügen ist.

Bei Strafe ist es verboten, selbst zu richten oder Hand anzulegen wider den Beschuldigten. Die Rechtsfindung und die Mittel obliegen einzig und allein der Königin, der Macht der Obrigkeit und dem gerechten Arm der Gesandten der Krone.

Wenn berechtigte Zweifel an Schuld oder Unschuld eines Beschuldigten bestehen, so darf ein jeder Beteiligter ein Urteil der Götter erbitten, wenn ihm dies von einem Mitglied der Kirche des Inneren Zirkels gewährt wird.

Jeder, der von einem Verstoß wider diese Rechte Kunde erhält, hat die Pflicht, dies der Obrigkeit anzuzeigen. Es obliegt der Königin, der Macht der Obrigkeit und dem gerechten Arm der Gesandten der Krone, über eine Billigkeit der Anzeige zu entscheiden und Strafen zu verhängen. Die Strafen sollen sich richten nach Schwere des Vergehens, Billigkeit der Strafe und Vertretbarkeit der Strafe vor Königin, Land und Kirche.

Friedensrechte

Bei Strafe ist es verboten, sich gegen die Obrigkeit oder die Gesandten der Krone zu stellen.

Bei Strafe ist es verboten, Verrat am Land Donnerbach oder an der gerechten Herrschaft der Königin zu üben.

Bei Strafe ist es verboten, an andere Götter als die des Inneren Zirkels zu glauben und ihnen öffentlich zu huldigen ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, Gesetzlose, Räuber, Verräter und anderes Gesindel, die sich nach einem oder mehreren Gesetzen strafbar gemacht haben, in jeglicher Form zu unterstützen. Hierzu gehört auch, von ihrer Anwesenheit zu wissen und diese der Obrigkeit oder den Gesandten der Krone nicht anzuzeigen.

Bei Strafe ist es verboten, des anderen Rechte zu beschneiden ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, falsches Zeugnis abzulegen.

Bei Strafe ist es verboten, fremdes Eigentum zu nehmen ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, die Waffe blank zu ziehen ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, gerüstet beim Mahle zu erscheinen ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, Handel und Handwerk auszuüben ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, zu Huren ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Bei Strafe ist es verboten, Vieh durch die Stadt zu treiben. Es sei denn, es ist Viehmarkt.

Bei Strafe ist es verboten, dunkle Mächte zu beschwören und ihnen zu huldigen. Ebenfalls ist es verboten, vermaledeite Dinge zu besitzen und zu nutzen.

Bei Strafe ist es verboten, offenes Feuer durch Stadt und Dorf zu tragen.

Bei Strafe ist es verboten, Magie und Alchimie in jeglicher Form auszuüben ohne Genehmigung der Obrigkeit.

Schutzrechte

Unter Unserem besonderen Schutze stehen die Kaufleute und Händler Unseres Landes auf Straßen, Plätzen und Wegen.

Unter Unserem besonderen Schutze stehen die Gesandten der Krone. Ihnen sei entsprechend ihres Standes Obdach und Gastung zu gewähren und ihr Fortkommen sei allseits nicht zu hindern, sondern zu erleichtern. Ein Verbrechen gegen Gut, Leib und Leben ihrer Person sei als ein Verbrechen gegen Gut, Leib und Leben Unserer Person zu betrachten und wird von Uns ohne besondere Gnade verfolgt.

Unter Unserem besonderen Schutze stehen die Priester, Ordensbrüder, Ordensschwestern und geweihten Diener der Kirche des Inneren Zirkels.

Unter Unserem besonderen Schutze stehen die Krieger Unserer Garden, Grenzwachten und Palastwachen.

Dies tun hiermit kund und zu wissen Wir, Lewinja von Donnerbach, Königin von Donnerbach, Fürstin der Donnerbacher Kronlande, Hüterin des Thrones zu Donnerbach und ewige Wächterin des Landes, zum Anfang einer neuen Zeit.

Gegeben zum Neutag im Zyklus 1019 nach Schedelja.