Es ist das Wesen des Göttlichen, daß es im Gleichgewicht ist. Es ist der Einklang der Dinge, worauf seine Macht beruht. Jedes Eine besitzt das gegenüberliegende andere Eine. Es ist das Gleichgewicht und es bringt Macht und Stärke....
----------------------
Sprüche Bazuuls des Sehers, Zweiter Spruch, 3 vor Schedelja
----------------------

Nun findet ihr an dieser Stelle also die komplexe Welt der donnerbach'schen Religion. Die Legende der Erschaffung der Götter ist gleich der erste Text, der Eure Aufmerksamkeit beanspruchen sollte.

Eine Übersicht aller vierundzwanzig Götter, die in Triaden geordnet sind findet ihr hier.

Die vierundzwanzig Götter unterteilt man in zwölf, die den destruktiven und zwölf die den konstruktiven Zirkel bilden, welche sich paarweise auf die Monate (oder in Donnerbach: Zirkel) verteilen.

Eine kurze Übersicht zum Aufbau der Kirchenorganisation ist ebenfalls auf diesen Seiten hinterlegt.